Tier Lexikon Wiki
Advertisement

Info: Der Distelfalter (Vanessa cardui) zählt innerhalb der Familie der Edelfalter (Nymphalidae) zur Gattung Vanessa. Die Art ist monotypisch, demnach sind keine Unterarten bekannt.

Aussehen und Maße: Der Distelfalter gehört mit 45 bis 60 Millimeter zu den größeren Edelfaltern. Der Oberkörper ist gräulich bis bräunlich behaart. Die Flügel weisen eine schwarze Grundfärbung auf, die mit großflächigem orangenem Muster unterbrochen ist. Die hinteren Flügel sind überwiegend orange und weisen Reihen unterschiedlich großer schwarzer Punkte auf. Die Ränder von allen vier Flügeln weisen leicht weißliche Stellen auf. An den Vorderflügeln haben die Distelfalter im äußeren Bereich zwei Stellen mit weißlichen Musterungen, die die Art unverkennbar machen. Die Flügelunterseite ist überwiegend graubraun gefärbt.

Lebensweise: In den meisten Verbreitungsgebieten fliegen die Distelfalter in zwei Generationen. Die Flugzeit erstreckt sich in der Regel von März bis November. Überwintern können die Distelfalter nur in warmen Gebieten.

Verbreitung: Der Distelfalter kommt fast weltweit vor. Mit Ausnahme von Australien und Südamerika kommt er in allen subtropischen und mediterranen Gebiete der Erde vor. In Deutschland ist er ein Wanderfalter, der aus Südeuropa, meist über die Alpen, eingeflogen ist. Sie lassen sich dabei von den warmen Aufwinden über die Gebirge tragen. Der Distelfalter bevorzugt offenes Gelände wie Blumenwiesen, Gärten und Felder.

Ernährung: Der Distelfalter ernährt sich als Falter von Pflanzennektar. Vorzugsweise werden Disteln und ähnliche blütentragenden Pflanzen angeflogen. Die Raupen fressen überwiegend die Blätter der Brennnesseln, Disteln und anderen Pflanzen. Sie sind dabei nicht wählerisch.

Fortpflanzung: Das Weibchen des Distelfalters legt ihre rund 50 bis 100 grünlichen Eier einzeln an die Unterseite von Futterpflanzen ab. Die Eier haben eine zylindrische Form. Das Eistadium erstreckt sich meist über rund vierzehn Tage. Die geschlüpften Raupen weisen eine grünliche bis olivgrünliche Färbung auf und sind mit spitzen Stacheln bewehrt. Die Unterseite ist deutlich heller. Während ihrer Entwicklungszeit spinnen sie sich in einem Gespinnst ein. Nach einer Raupenphase von rund 30 Tagen verpuppen sie sich. Die Puppe ist dabei gelblich bis bräunlich gefärbt. In warmen Verbreitungsgebieten überwintern die Falter, in nördlichen Verbreitungsgebieten sterben sie zum Winter hin ab.

Distelfalter.jpg

Advertisement