Tier Lexikon Wiki
Advertisement
Eisvogel
Eisvogel.jpg

Alcedo atthis

Systematik
Klasse Vögel (Aves)
Ordnung Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie Eisvögel (Alcedinidae)
Unterfamilie Eigentliche Eisvögel (Alcedininae)
Gattung Alcedo
Art Eisvogel
Allgemeines
Verbreitung: Europa (außer: Island), Marokko, Westsahara, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Asien (außer: Jemen, Turkmenistan), Papua-Neuguinea, Salomonen
Lebenserwartung: bis zu 21 Jahre
Lebensraum: fließende & stehende Gewässer, Küste, Mangrovenwald
Größe: 16-18 cm
Flügelspannweite: 25 cm
Gewicht: 35-40 g
Ernährung: Fleischfresser
Gefährdung: LC (nicht gefährdet)

Der Eisvogel (Alcedo atthis) ist die einzige Art der Eisvögel (Alcedinidae), die in Mitteleuropa vorkommt. Der Eisvogel war 1973 und 2009 Vogel des Jahres in Deutschland, 2000 in Tschechien, 2005 in Belgien, 2006 in der Schweiz, 2009 in Österreich und 2011 in der Slowakei.

Beschreibung[]

Der Eisvogel ist ein kleiner, schneller und aktiver Vogel mit lebhaft gefärbten Gefieder. Der prächtige Vogel hat eine zimtfarbene Unterseite. Kappe, Rücken und Flügel sind grünlich blau, Bürzel und Schwanz sind leuchtend kobaltblau. Die Kehle und der Hals sind weiß. Der spitze Schnabel ist zum Packen und Festhalten von Fischen geeignet.

Der Eisvogel erreicht eine Länge von 16-18 cm, eine Flügelspanne von etwa 25 cm und ein Gewicht von 35-40 Gramm. Der älteste bekannte Eisvogel war 21 Jahre alt.

Verbreitung und Lebensraum[]

Es gibt 7 Unterarten des Eisvogels, die in Größe und Färbung variieren:

  • A. a. atthis (Sibirien, Süditalien, Südosteuropa, West- und Zentralasien, Kaschmir)
  • A. a. bengalensis (Süd-, Ost- und Südostasien)
  • A. a. floresiana (Kleine Sunda-Inseln)
  • A. a. hispidoides (West-Indonesien, Papua-Neuguinea)
  • A. a. ispida (Europa)
  • A. a. salomonensis (Salomonen)
  • A. a. taprobana (Südindien, Sri Lanka)

Im westlichen Teil seines Verbreitungsgebiets lebt der Eisvogel meistens am Wasser. Er bevorzugt Bäche und Flüsse im Tiefland. Im östlichen Bereich ist er eher in Küstennähe zu finden, vor allem an Flussmündungen, in Mangroven und Gezeitentümpeln. In hohen Breitengraden muss er wegen des Frostes im Winter in den Süden ziehen. In wärmeren Gebieten wandert er nur kurze Strecken oder ist Standvogel.

Verhalten[]

Ernährung und Jagdverhalten[]

Eisvögel fressen hauptsächlich kleine Fische bis neun Zentimeter Länge. Er jagt diese durch Stoßtauchen in 25 Zentimeter tiefen Wasser von einem geeigneten Ast aus. Die Nahrung wird ergänzt durch Krebse, Amphibien und Insekten.

Nachdem der Eisvogel die Beute gefangen hat, fliegt er damit zu seinem Ansitz, auf dem er die Beute kräftig schlägt, bevor er sie mit dem Kopf voran verschluckt. Alle unverdaulichen Teile werden meist als Kügelchen wieder ausgewürgt.

Fortpflanzung[]

Das Balzverhalten ist kompliziert und umfasst Flugmanöver mit Drehungen und Wendungen sowie rituelles Füttern, wobei sich die Tiere vor der Paarung gegenseitig Fische anbieten.

Jedes Paar besetzt am Flussufer ein Revier von bis zu einem Kilometer Länge. Die Paare bleiben während der Brutzeit zusammen und beide Eltern bebrüten die Eier. Beide gemeinsam sorgen auch bis zu vier Wochen lang für die Jungen, bis diese das Nest verlassen.

Advertisement