Tier Lexikon Wiki
Advertisement
Flusspferde
Hippopotamus - 04.jpg

Hippopotamidae

Systematik
Klasse Säugetiere (Mammalia)
Unterklasse Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung Laurasiatheria
ohne Rang Cetartiodactyla
Ordnung Paarhufer (Artiodactyla)
Familie Flusspferde
Allgemeines
Verbreitung: Afrika südlich der Sahara
Größe: 1,4-1,6 m (Zwergflusspferd)

2,7-5 m (Flusspferd)

Ernährung: Pflanzenfresser

Die Flusspferde (Hippopotamidae) sind eine Familie der Säugetiere innerhalb der Ordnung der Paarhufer. Sie umfassen zwei lebende Arten, das Flusspferd und das Zwergflusspferd. Trotz ihres Namens sind sie nicht näher mit den Pferden verwandt, ihre nächsten lebenden Verwandten sind die Wale.

Merkmale[]

Flusspferde haben einen langen, schweren Körper mit kurzen Beinen. Den riesigen Kopf dominieren Kiefer zum weiten Öffnen des Mauls (bis zu 150°). Er trägt lange, stoßzahnartige Eck- und Schneidezähne. Die breite Nase ist mit empfindlichen Borsten bedeckt. Der kurze, flache Schwanz endet in einer Quaste.

Dem Leben im Wasser dienen Schwimmhäute. Augen, Ohren und Nasenlöcher sitzen oben am Kopf (oft sieht man nur sie über Wasser). Die Nasenlöcher werden unter Wasser verschlossen. Die Haut ist grau mit einem Rosastich an der Unterseite und Hautfalten. Sie ist größtenteils unbehaart und äußerst dick und fettig. Die Haut der Flusspferde besitzt keine Talgdrüsen. Stattdessen gibt es Schleimdrüsen (umgewandelte Schweißdrüsen), die eine zähflüssige Masse absondern, um die Haut an der Luft feucht zu halten. Diese Masse, die durch ein rotes Pigment rosa aussieht, kann auch vor Infektionen und Sonnenbrand schützen.

Während es das Flusspferd auf etwa 1,4 Tonnen bringt, wiegt das Zwergflusspferd mit seinen im Verhältnis längeren Beinen, dem viel kleineren Kopf, der dunkleren Haut und den Augen an der Seite des Kopfes, nur etwa 250 kg.

Verbreitung und Lebensraum[]

Flusspferde sind nur noch in Afrika südlich der Sahara zu finden. Das Zwergflusspferd ist dabei auf einige Regionen Westafrikas beschränkt, das Großflusspferd kommt dagegen auch in Ost- und Südafrika vor. In früherer Zeit kamen Flusspferde sogar auf Madagaskar und in den Nilregionen Ägyptens und des Sudans vor, dort verschwanden sie jedoch im 19. Jahrhundert. Vertreter der Familie der Flusspferde aus dem Pleistozän lebten auch in Europa und Asien. In den 1990ern eingeführt wurden Großflusspferde auch am Río Magdalena in Kolumbien.

Flusspferde sind stets in der Nähe von Gewässern wie Flüssen, Seen und Sümpfen zu finden. Großflusspferde sind dabei stärker ans Wasser gebunden als Zwergflusspferde. Letztere leben in Wäldern und Sumpfregionen, während Großflusspferde offene Grasflächen als Weidegebiete benötigen.

Ernährung[]

Das Flusspferd zieht nachts landeinwärts, um zu grasen, meist auf Pfaden – gekennzeichnet durch Dunghaufen –, die zu Futterplätzen führen. Ein Tier frisst jede Nacht etwa 40 kg Gras. Die Nahrung wird in einem mehrkammerigen Magen verdaut (ähnlich dem Magen von Rindern). Dieses System ist langsam, doch das Flusspferd benötigt weniger Nahrung als Tiere von vergleichbarer Größe, weil es viel Zeit Kräfte sparend im Wasser verbringt. Das Zwergflusspferd frisst Wurzeln, Gräser, Triebe und heruntergefallene Früchte; allerdings weiß man nur wenig über seine Ernährungsgewohnheiten.

Verhalten[]

Das Zwergflusspferd kommt meist in kleinen Gruppen von bis zu 3 Tieren vor. Flusspferd-Weibchen und ihre Jungen bilden dagegen am Tag Gruppen von meist 10 bis 20, manchmal bis zu 100 Tieren (nachts gehen sie einzeln auf Futtersuche). Sie verständigen sich mit Stakkato-Grunzen und tiefem Knurren, das im Wasser relativ weit trägt. Jede Gruppe lebt auf einem Abschnitt eines Fluss- oder Seeufers im Revier eines dominanten Männchens, das sein Revier mit Urin und Dunghaufen kennzeichnet. Sie werden durch wildes Schwanzwedeln verteilt. Es duldet andere Männchen nur im Revier, wenn sie sich unterwürfig verhalten und nicht versuchen, sich zu paaren. Die Paarung findet im Wasser statt, die Jungen werden zuweilen an Land geboren.

Systematik[]

Gattung Hippopotamus (vor 5-0 Mio. Jahren):

  • Flusspferd (H. amphibius)
  • Europäisches Flusspferd (H. antiquus) (vor 2-0,80 Mio. Jahren)
  • Hippopotamus behemoth (vor 2,6-0,77 Mio. Jahren)
  • Kretisches Zwergflusspferd (H. creutzburgi) (vor 800.000-100.000 Jahren)
  • Hippopotamus gorgops (vor 3,6-1,2 Mio. Jahren)
  • Hippopotamus laloumena (vor 20.000-2500 Jahren)
  • Hippopotamus lermerlei (bis vor 1000 Jahren)
  • Hippopotamus madagascariensis (bis vor 500 Jahren)
  • Maltesisches Zwergflusspferd (H. melitensis) (vor 5-0,011 Mio. Jahren)
  • Zyprisches Zwergflusspferd (H. minor) (vor 781.000-10.000 Jahren)
  • Sizilianisches Zwergflusspferd (H. pentlandi) (vor 5-0,120 Mio. Jahren)

Gattung Choeropsis:

Gattung Hexaprotodon (vor 9-0,015 Mio. Jahren):

  • Hexaprotodon bruneti
  • Hexaprotodon crusafonti
  • Hexaprotodon hipponensis
  • Hexaprotodon imagunculus
  • Hexaprotodon iravticus
  • Hexaprotodon karumensis
  • Hexaprotodon mingoz
  • Hexaprotodon namadicus
  • Hexaprotodon palaeindicus
  • Hexaprotodon pantanellii
  • Hexaprotodon primaevus
  • Hexaprotodon protamphibius
  • Hexaprotodon siculus
  • Hexaprotodon sinhaleyus
  • Hexaprotodon sivajavanicus
  • Hexaprotodon sivalensis

Gattung Archaeopotamus (vor 7,5-2,6 Mio. Jahren):

  • Archaeopotamus harvardi
  • Archaeopotamus lothagamensis

Gattung Saotherium:

  • Saotherium mingoz (Pliozän)
Advertisement