Tier Lexikon Wiki
Advertisement
Gemeiner Schimpanse

Pan troglodytes

Systematik
ohne Rang Altweltaffen (Catarrhini)
Überfamilie Menschenartige (Hominoidea)
Familie Menschenaffen (Hominidae)
Unterfamilie Homininae
Gattung Schimpansen (Pan)
Art Gemeiner Schimpanse
Zeitraum
vor 4 Mio. Jahren-heute
Allgemeines
Verbreitung: Nordwest- und Zentralafrika
Lebenserwartung (Gefangenschaft): bis zu 66 Jahre
Lebenserwartung (Freiheit): 30-40 Jahre
Lebensraum: tropischer Regenwald und Savanne in bis zu 3000 m Höhe
Größe: 64-94 cm
Gewicht: 26-70 kg
Ernährung: Allesfresser
Gefährdung: EN (stark gefährdet)

Der Gemeine Schimpanse (Pan troglodytes) ist eine der beiden Menschenaffen-Arten aus der Gattung der Schimpansen (Pan).

Aussehen[]

Gemeine Schimpansen erreichen eine Körperlänge von 64-94 Zentimetern und ein Gewicht von 30-60 Kilogramm (in Gefangenschaft manchmal 80 kg). Ihr Körper ist mit schwarzem Fell bedeckt, wobei das Gesicht, die Ohren, die Hände und die Füße haarlos sind. Ihre Haut ist hell, wird im Alter aber oft dunkler und kann bei alten Tieren sogar fast schwarz sein. Die Arme sind länger als die Beine und daher fürs Klettern geeignet. Schimpansen können kurze Strecken allerdings auch auf zwei Beinen laufen. Hände und Füße sind perfekt für das Greifen von Ästen, Futter, Werkzeugen oder anderen Gegenständen.

Lebensweise[]

Verhalten[]

Kommunikation[]

Schimpansen verständigen sich mit Schreien und Gesten, ihre Gefühle spiegeln sich in in ihrem Gesichtsausdruck wider. Das Gesicht ist sehr ausdrucksstark. Wie alle Menschenaffen hat auch der Schimpanse einen sehr starken Augenausdruck. Doch die verschiedenen Gesichtsausdrücke haben teilweise eine andere Bedeutung als bei uns Menschen: Wir lächeln oft und zeigen dabei unsere Zähne; die Schimpansen dagegen entblößen ihre Zähne meist nur, wenn sie verängstigt oder aggressiv sind. Die Entschlüsselung der einzelnen Gesichtsausdrücke wird erschwert, da die Mimik der einzelnen Schimpansengruppen nicht einheitlich ist.

Ernährung[]

Gemeine Schimpansen fressen vorwiegend tagsüber. Hauptnahrung sind Früchte, Nüsse, Blätter und Blüten. Die Primatin Jane Goodall fand bei den Schimpansen am Gombe in Tansania heraus, dass sie aber auch andere Tiere bis zur Größe von Stummelaffen und kleinen Antilopen jagen. Die Männchen sind meist die Jäger, teilen aber das Fleisch mit der Gruppe.

Werkzeuggebrauch[]

Goodall entdeckte auch als Erste den Werkzeuggebrauch bei Schimpansen. Sie öffnen Nüsse mit Steinen, benutzen Blätter als Regenschirm und Stöcke, um Termiten und Honig zu erbeuten.

Fortpflanzung[]

Soziale Bindungen können jahrelang halten, aber es gibt keine dauerhafte Paarbildung zur Fortpflanzung. Das Junge (selten Zwillinge) wird nach 8 Monaten Tragzeit geboren. Die Jungen sind von der Mutter abhängig und werden erst im Alter von vier oder fünf Jahren entwöhnt. Junge Schimpansen sind neugierig und verspielt. Sie spielen regelmäßig mit ihren Artgenossen, wobei es oft etwas grob zugeht. Sie lernen auch den Werkzeuggebrauch und andere Verhaltensweisen von älteren Verwandten.

Schimpansen werden im Alter von sieben bis acht Jahren geschlechtsreif, bekommen ihr erstes Junges aber erst mit 13-14 Jahren. Bei ausreichender Nahrung können sich Schimpansen das ganze Jahr über vermehren. In der freien Wildbahn werden Schimpansen bis zu 40 Jahre alt, in Gefangenschaft sogar bis zu 66 Jahre.

Verbreitung und Lebensraum[]

Der Gemeine Schimpanse lebt in tropischen Wäldern, Savannen und im Bergland bis zu 3000 m Höhe. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Senegal bis zum Kongo. Es existieren vier Unterarten:

  • Nigerianisch-Kamerunscher Schimpanse (P. t. ellioti), östl. Nigeria, westl. Kamerun
  • Zentralafrikanischer Schimpanse oder Tschego (P. t. troglodytes), südl. Kamerun, Äquatorial-Guinea, Gabun, Republik Kongo, westl. Demokratische Republik Kongo
  • Ostafrikanischer Schimpanse oder Langhaarschimpanse (P. t. schweinfurthii), südöstl. Zentralafrikanische Republik, nördl. Demokratische Republik Kongo, Westen Ugandas und Tansanias
  • Westafrikanischer Schimpanse oder Echtschimpanse (P. t. verus), Senegal bis Ghana

Bedrohung[]

Am Anfang des 20. Jahrhunderts kamen Schimpansen in allen tropischen Wäldern West- und Zentralafrikas vor. Heute ist ihr Verbreitungsgebiet durch Jahrzehnte der Entwaldung, des Fangs, der medizinischen Forschung und der Bushmeat-Jagd zerstückelt. Etwa 200.000-300.000 Tiere gibt es noch in freier Wildbahn, mit fallender Tendenz. Die IUCN listet den Gemeinen Schimpansen als stark gefährdet (endangered).

Ähnlichkeit zum Menschen[]

Als unsere nächsten lebenden Verwandten (98% DNA-Übereinstimmung) teilen die Schimpansen viele Eigenschaften mit den Menschen, darunter große Gehirne, eine ausgeprägte Mimik und geschickte Hände mit opponierbaren Daumen. Allerdings bekommen sie im Alter auch Arthrose, oftmals eine Glatze und zudem einen Teil der gleichen Krankheiten wie die Menschen. Sie verhalten sich aber auch ähnlich wie Menschen, können aufrecht gehen und spielen.

Seit den 1960er-Jahren untersuchen Sprachforscher, ob und inwieweit Schimpansen eine Sprache erlernen können. So lernen Schimpansen Englisch mithilfe von Symbolen, die sie auf einem Computerbildschirm berühren. Auch können sie sich über die Amerikanische Gebärdensprache äußern. Nach jahrelangem Lernen beherrschen sie jedoch nicht viel mehr als 100 Gebärden. Schimpansen ordnen nicht nur die einzelnen Gebärden mechanisch bestimmten oder Handlungen zu, sondern sie können auch ganze Sätze mit Substantiv, Verb und Objekt bilden und eigene Wörter erfinden ("Auge-Hut" für Maske, "Wasser-Vogel" für Schwan).

Die Primaten haben wiederholt bewiesen, dass sie eine Vielzahl an Gefühlen haben und sich an Ereignisse aus der Vergangenheit erinnern können. So haben Schimpansen zum Beispiel ihren Jungen schon oft die Gebärdensprache beigebracht.

Berühmte Schimpansen[]

Real[]

  • Gua (* 15. November 1930 in Havanna, Kuba, † 21. Dezember 1933 in Indiana), Schimpansin, die wie ein menschliches Kind aufgezogen wurde
  • Little Mama (* zwischen 1937 & 1942, † 14. November 2017 in Loxahatchee, Florida), eine der ältesten Schimpansen
  • Gregoire (* 1942, † 17. Dezember 2008 im Tchimpounga Chimpanzee Rehabilitation Center, Republik Kongo), ältester Schimpanse Afrikas
  • Petermann (* 1947, † 10. Oktober 1985 in Köln), Werbeträger des Kölner Zoos, der später aus dem Zoo ausbrach
  • Jinx (* 1953, † 19??), eiskunstlaufender Schimpanse
  • Congo (* 1954, † 1964 in London), malender Schimpanse
  • Ham (* Juli 1956 in Kamerun, † 19. Januar 1983 in Asheboro, North Carolina), erster Schimpanse im Weltraum
  • Jacky (* 1958 in Sierra Leone, † 1969 in Au, Schweiz), Schimpanse im Weltraum und Eiskunstläufer
  • Oliver (* 1958 in Zentralafrika, † 02. Juni 2012 in Primarily Primates, Texas), menschenähnlich aussehender Schimpanse
  • Sarah (* August 1959, † Juli 2019 in Chimp Haven in Louisiana), erlernte eine Sprache mit Symbolen
  • Macaco Tião (* 16. Januar 1963 in Rio de Janeiro, † 23. Dezember 1996 in Rio de Janeiro), Bürgermeisterkandidat
  • Lucy (* 1964, † 1987 im River Gambia National Park, Gambia), Schimpansin mit der Fähigkeit zum Lügen
  • Washoe (* um September 1965 in Westafrika, † 30. Oktober 2007 in Ellensburg, Washington), erste Schimpansin, die Gebärdensprache erlernte
  • Lana (* 07. Oktober 1970 in Georgia, Atlanta, † November 2016 in Georgia, Atlanta), erlernte eine Sprache mit Lexigrammen
  • Robby (* vermutlich 1971), letzter in einem deutschen Zirkus gehaltener Menschenaffe
  • Nim Chimpsky (* 19. November 1973, † 10. März 2000 auf der Black Beauty Ranch in Texas), Schimpanse, der die Gebärdensprache erlernte
  • Ai (* vermutlich 1976 in den Guineanischen Wäldern Westafrikas), erstes Versuchstier des Ai Projects
  • Santino (* 20. April 1978 in Furuvik, Schweden), für zahlreiche Steinwürfe auf Zoobesucher bekannt
  • Loulis (* 10. Mai 1978), Schimpanse, der die Gebärdensprache erlernte
  • Julius (* 26. Dezember 1979 im Kristiansand Dyrepark, Norwegen), berühmter Schimpanse im Kristiansand Dyrepark
  • Bubbles (* 1983 in Austin, Texas), ehemaliges Haustier von Michael Jackson
  • Panpanzee (* 1985, † 09. Februar 2014 in Iowa), erlernte eine Sprache mit Lexigrammen
  • Travis (* 21. Oktober 1995 nahe Festus, Missouri, † 16. Februar 2009 in Stamford, Connecticut), Hausaffe, der 2003 eine Freundin der Besitzer schwer verletzte
  • Azalea (* 1996), rauchende Schimpansin im Korea Central Zoo in Pjöngjang, Nordkorea
  • Ayumu (* 24. April 2000 in Kyoto, Japan), Sohn von Ai und Versuchstier im Ai Project
  • Pankun (* 01. Oktober 2001 on Kyushu, Japan), japanische TV-Persönlichkeit
  • Enos († 04. November 1962), zweiter Schimpanse im Weltraum
  • Peter, unter dem Kunstnamen Pierre Brassau malender Schimpanse
  • Sultan, Schimpanse für psychologische Tests
  • Viki, Schimpansin, die Gebärdensprache erlernte
  • Moja, Schimpansin, die Gebärdensprache erlernte

Fiktiv[]

  • Dr. Cornelius, Dr. Zira (Affenforscher aus Planet der Affen)
  • Caesar, Blue Eyes, Cornelius (Charaktere aus der neuen Planet der Affen-Reihe (2011-2017))
  • Cheeta (Begleiterin von Tarzan)
  • Charly (aus der ZDF-Sendung Unser Charly (1995-2012))
  • Chimpy (aus dem Videospiel Banjo-Kazooie für den N64)
Advertisement