Fandom


Manul
Manul

Otocolobus manul, Felis Manul

Systematik
Ordnung: Raubtiere
Überfamilie: Katzenartige
Familie: Katzen
Unterfamilie: Kleinkatzen
Gattung: Otocolobus
Art: Manul
Allgemeines
Verbreitung: Zentralasien
Lebensraum: Steppengebiete und Felsbiotope
Größe: 50-65 cm Körperlänge, bis 30 cm Schulterhöhe
Gewicht: 2,5-4,5 kg
Ernährung: Nagetiere, Pfeifhasen und gelegentlich Steppenhühner

Der Manul (Otocolobus manul), Synonym: (Felis Manul), auch Pallaskatze genannt, ist eine Katzenart aus der Unterfamilie der Kleinkatzen und die einzige Art in der Gattung Otocolobus.

AussehenBearbeiten

Diese Katze hat relativ kleine, plüschige Ohren, die weit voneinander stehen, was sie markant macht. Sie ist etwa so groß wie eine Hauskatze, wirkt aber etwas größer. Die Kopfrumpflänge beträgt etwa 60 Zentimeter, der Schwanz ist zirka 25 Zentimeter lang. Ihr Gewicht liegt zwischen 2,5 und 4,5 Kilogramm. Dass die Tiere ein so langes und dichtes, zumeist gelbgrau bis rötlich gefärbtes und oft silbrig überlaufendes Fell besitzen, ist den zumeist recht unwirtlichen Bedingungen geschuldet, unter denen die Tiere leben. Der Manul hat das dichteste und längste Fell aller Kleinkatzen. Das Fell ist leicht getigert. Die Beine sind relativ kurz und die Schnurrhaare sind sehr lang. Die Wangen sind gestreift und die Stirn weist ein unregelmäßiges Fleckenmuster auf.

LebensweiseBearbeiten

VerhaltenBearbeiten

Der Manul ist, wie alle anderen Katzen (ausser Löwen), ein Einzelgänger, der nur Artgenossen begegnet, um sich zu verpaaren. Wird er angegriffen, kauert er sich zusammen, so dass er aussieht wie ein Fellkissen. Außerdem ist diese Tierart nachtaktiv und verschläft den Tag in Höhlen und Felsspalten.

VerbreitungBearbeiten

Verbreitet ist der Manul von Transkaukasien und dem nördlichen Iran über Afghanistan, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Nord-Pakistan, Ladakh, Tibet und Xinjiang bis nach Südsibirien und in die Mongolei. Er lebt in felsigen Steppen, vorzugsweise im Gebirge, wo er in Höhen bis über 3.000 Meter vorkommt.[1]

BestandBearbeiten

Die IUCN geht davon aus, dass der Gesamtbestand des Manuls zwischen 49.000 und 98.000 adulten Tieren liegt. Der Manul wird als "gering gefährdet" eingestuft.

SonstigesBearbeiten

  • Früher hatte man geglaubt, dass er der Vorfahre der Perserkatze wäre, aber man hat herausgefunden, dass dies nicht stimmt.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Biosphere Expeditions: Freiwillige Helfer sammeln wichtige neue Erkenntnisse über seltene und bedrohte Pallaskatze

Weblinks Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.