Tier Lexikon Wiki
Advertisement

Info: Die Weißflügelseeschwalbe (Chlidonias leucopterus) zählt innerhalb der Familie der Seeschwalben (Sternidae) zur Gattung der Sumpfseeschwalben (Chlidonias).

Beschreibung: Die Weißflügelseeschwalbe erreicht eine Körperlänge von 18 bis 20 Zentimeter sowie eine Flügelspannweite von 60 bis 66 Zentimeter. Das Brutkleid des Männchens weist an Kopf, Hals und Rücken eine schwarze Färbung auf. Das Gefieder im Schulterbereich sowie unterer Rücken und die Bauchseite sind grau, Bürzel, Ober- und Unterschwanzdecken sowie die Steuerfedern sind rein weiß gefärbt. Das Weibchen ist ähnlich gefärbt, jedoch ist das Gefieder deutlich matter. Nach der Mauser, die im Oktober vollzogen wird, sind beide Geschlechter identisch gefärbt. Der Kopf, insbesondere die Stirn und der vordere Teil des Kopfes ist weiß. Der Rest vom Kopf und der Nacken sind dunkelgrau gefärbt. Das Rücken- und Bauchgefieder ist in verschiedenen Grautönen gefärbt. Die Flügel weisen nur noch ein schmales weißes Band auf, ansonsten sind die Flügel hellgrau gefärbt. Juvenile Vögel weisen eine einheitlich dunkelbraune Färbung auf. Lediglich die Schulterfedern sowie Teile der Armschwingen und der Bürzel sind hellgrau gefärbt.

Verbreitung: Die Brutgebiete liegen in den gemäßigten Regionen Eurasiens. Die Hauptbrutgebiete liegen dabei in Südosteuropa sowie in Innerasien. In Mitteleuropa ist die Weißflügelseeschwalbe selten anzutreffen. Die Brutgebiete liegen zumeist in Sumpfgebieten, seltener auch an größeren Seen. Im Herbst ziehen die Weißflügelseeschwalben zur Überwinterung in den Süden. Die Winterquartiere liegen je nach Vorkommen in der Sahara, in Südostasien oder sogar in Australien.

Nahrung: Die Weißflügelseeschwalbe ernährt sich von Insekten aller Art und deren Larven. Üblicherweise erfolgt die Jagd nach Beute im sehr niedrigen Suchflug über dem Wasser, gelegentlich auch über Land. Hier erbeuten sie Fliegen und Mücken, Libellen, Käfer und ähnliches.

Fortpflanzung: Die Weißflügelseeschwalbe erreicht die Geschlechtsreife mit zwei Jahren. Die Tiere brüten insbesondere in den gemäßigten Regionen von Mitteleuropa und Asien. Als Kolonienbrüter brütet die Weißflügelseeschwalbe meist in Kolonien von einigen Dutzend bis über 100 Brutpaaren. Innerhalb der Kolonie leben die Paare in monogamer Einehe. Die Nester befinden sich in Sümpfen, an Seen oder ähnlichen Feuchtbiotopen. Bevorzugte Niststandorte sind kleine Inselchen oder ähnliche Erhebungen im Wasser. Nicht selten werden die Nester aber auch freischwimmend ins Wasser gebaut. Als Nistmaterial dienen Pflanzenteile aller Art. In gemäßigten Regionen erfolgt die Eiablage in der Regel ab Juni. Ein Gelege besteht aus drei bis fünf Eiern, die über einen Zeitraum von gut 20 Tagen ausgebrütet werden. Noch in der ersten Lebenswoche verlassen sie das Nest und folgen der Mutter bei ihren Streifzügen. Mit etwa 25 Tagen sind die Jungvögel flugfähig. Nach spätestens zwei weiteren Wochen fliegen die Jungvögel aus.

Datei:Weißflügelseeschwalbe.jpg

187px

Advertisement